Birlikte – “Zusammenstehen” um welchen Preis?

adam-birlikte Beim diesjährigen Birlikte-Festival ist, parallel zu diversen Veranstaltungen zu Aufarbeitung der NSU-Attentaten, die Podiumsdiskussion „Was gilt es zu verteidigen?“ mit Konrad Adam von der AfD unter Moderation des WDR angekündigt. Adam ist Gründungsmitglied der „Alternative für Deutschland“ und war bis Juli 2015 ihr Bundespressesprecher. Die AfD agierte von Beginn an mit offen rassistischer Rhetorik. Sie ist Sprachrohr der rechten Formierung in Deutschland.

Wer nun glaubt durch das „Einführen in einen demokratischen Prozess“ die Demagogen zu entlarven, erreicht faktisch das Gegenteil: den Sprechern des deutschen Rechtsruck wird einen Plattform zur Agitation geboten. Eine Zivilgesellschaft, die sich als antirassistisch versteht, die für die Opfer rassistischer Hetze eintreten will, darf den Rassisten der AfD keine Rosen auf den Weg streuen. Wir fordern die Veranstalter auf Konrad Adam unverzüglich wieder auszuladen!

Seit „Auffliegen“ des NSU beteiligen wir uns solidarisch an den Aktivitäten zur Aufarbeitung des NSU-Terrors rund um die Keupstraße. Sollte die Veranstaltung, trotz Protest, in dieser Form dennoch stattfinden, werden wir Widerstand leisten.