Bus aus Köln: Den AfD-Bundesprogrammparteitag in Stuttgart blockieren!

bus stuttgart koeln
 

Bus aus Köln! Gemeinsam anreisen – gemeinsam blockieren!
Tickets können im SSK Salierring oder per Mail für 10€ erworben werden. Die Tickets und Infos erhaltet ihr natürlich auch bei unserer Mobilisierungs-Veranstaltung am Freitag, den 08.04.2016 ab 19:00 Uhr in der LC36.

Seit den Landtagswahlen am 13. März zeigt sich: Der nationalistische Rollback ist in vollem Gange.
Der AfD gelingt augenscheinlich das, was von vielen erwartet wurde: sie hat es geschafft, dass rassistische Potenzial in der BRD zu bündeln und in Wahlerfolge umzumünzen. Dabei kam de Rechtspopulist_innen eine gesellschaftliche Debatte entgegen, welche sich vor allem um die Sicherung des eigenen Reichtums und die Abschottung gegenüber allem “Fremden” drehte. Davon profitieren kann im Moment die AfD, aber auch die etablierten Parteien fischen mit immer rassistischeren Parolen nach Stimmen. Dagegen braucht es endlich eine Antwort: Bisher ist die AfD, das organisatorische Rückgrat dieser Bewegung, von der Linken unterschätzt worden. Mit der Kampagne „Nationalismus ist keine Alternative“ unternehmen Antifaschist_innen und Antirassist_innen bundesweit jetzt den Versuch, der AfD, aber auch den bürgerlichen Rassist_innen, organisiert entgegen zu treten.

Als Kristallisationspunkt unserer Kritik fassen wir den AfD-Bundesprogrammparteitag am 30.4. in Stuttgart ins Auge. Dort wollen sich die Rechtspopulist_innen vor passender Kulisse treffen – schließlich ist Stuttgart mit der „Demo für Alle“, welche sich gegen Sexualerziehung an Schulen richtet, eine Hochburg der AfD.

Am frühen Morgen des 30. April rufen NIKA und ein breites Stuttgarter Aktionsbündnis dazu auf den AfD-Programmparteitag rund um die Messe Stuttgart mit vielfältigen Aktionen zu blockieren! Ab 13:00 Uhr ruft NIKA dann zu einem antiautoritären und antinationalen Block an der bundesweiten Demonstration gegen AfD-Parteitag auf.

Alle Infos und Aufrufe zu den Aktionen in Stuttgart findet ihr stets aktuell unter: nationalismusistkeinealternative.net/30april-stuttgart
Den nationalistischen Konsens brechen – alle mit dem Bus nach Stuttgart!

Ticketverkauf: SSK Salierring, oder per Mail an bus-koeln@riseup.net

Infoveranstaltung samt Barabend feat. schwäbisch cuisine: Freitag 8. April 2016, 19:00 Uhr, in der LC36 (Ludolf-Camphausen-Straße 36, Nähe Bf. West)

Bam oida!* Antifa’-Bustour gegen den Burschenschafterball in Wien

Antifaschistitsche Bustour aus Köln

Wir bieten ein unschlagbares Angebot: Die Bustickets gehen aufs Haus, sind also gratis!
Die Tickets gibt es ab Anfang Januar, gegen 5€ Pfand in Köln zum abholen. Wo und wann es die Tickets gibt geben wir schnellstmöglich bekannt.

Veranstaltung mit Jörg Kronauer und der autonomen Antifa Wien in Köln

Am 08. Januar 2014, organisieren wir im AZ Köln eine Diskussionsveranstaltung. Geladen sind Genoss_innen von der autonomen Antifa Wien mit einem Briefing für die Lage vor Ort und Jörg Kronauer (freier Autor, u.a. Jungle World und Konkret) über die Machenschaften und Verbindungslinien verschiedener europäischer Rechten.

Wie in den vergangenen Jahren bitten auch 2014 wieder Burschenschaften und reaktionäre Spinner_innen zum Tanz beim sog. “Wiener Akademikerball”. Dieser Ball ist kein Dorfsaufen auf der Kirmes oder Tanzstundenerprobung. Er ist Grund für das Get-to­ge­ther bekannter rechtspopulistischer Hetzer_innen und völkischer Freaks. Vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Verwerfungen und den damit verbunden politischen Legitimationskrisen etablierter Parten gewinnen in einingen Ländern Europas antisemitische, sexistische und rassistische „Krisenlösungsstrategien“ im öffentlichen Diskurse an Boden. Dabei spielen sich die Reaktionär_innen in ganz Europa die Bälle zu und vereinen sich. Mehr Anlässe denn je, diesen „Ball“ zu stören und aufzumischen.

Die europäischen Rechten, die in der Krise mit rassistischen Ressentiments und traditionellen Geschlechterrollen an Boden gutmachen konnten, scheinen allmählich über ihre Differenzen hinweg zu kommen und schließen sich zusammen. In der reaktionären Allianz „European Alliance for Freedom“ treten Rechte aus Frankreich, Schweden, der Slovakei, Belgien, Italien und Österreich zur Europawahl im kommenden Mai gemeinsam an. Angesichts der traditionell geringen Wahlbeteiligung ist ein Erfolg dieses Blocks mehr als reine Panikmache. Auch wenn sich die extreme Rechte als Vorkämpferin für die eigene Nation bzw. der “alten Europäer” stilisiert, darf ihr gemeinsamer Konsens einer Zurichtung der Gesellschaft nach ihren Weltbild aus Sozialdarwinismus und Rassismus nicht vergessen werden.

In Wien, wo die Allianz gegründet wurde, finden mit dem „Akademikerball“ ein weiteres Treffen statt, wo einige dieser Vertreter_innen mit ihren faschistischen Kamerad_innen auflaufen. Dieses Treffen steht unter dem Zeichen eines feierlichen Festaktes und hat auch schon vor dem gemeinsamen Anliegen der Europawahl unter dem Titel „WKR-Ball“ stattgefunden. Schon damals war der Auflauf erzkonservativer Fans von Nation, Tradition und „Kultur“ Grund genug für emanzipatorische Störer_innen, sich zur Party selbst einzuladen. Doch dieses Jahr gewinnt dieses Stelldichein eine vollkommen neue Ebene der Dringlichkeit antifaschistischer Intervention angesichts der gefährlichen gemeinsamen Sache von rechten Populist_innen und völkischen Freaks.

Mehr Infos zu den geplanten Protesten auf:
nowkr.at | umsganze.org

*: wienerisch für so viel wie: “Ab gehts!”
Weiterlesen