Infos 6/7 Mai – Rassist*innen den Tag vermiesen!

Wenige Tage vor dem “Marsch der Freiheit” der rassistischen Bürgerbewegung “pro Köln” wollen wir versuchen, eine Übersicht bez. der anstehenden Proteste und Veranstaltungen zu geben:

Freitag 6 Mai – 16:30 – Otto Platz – Demonstartion: “NEIN zu Rassist_Innen in Köln und Überall”

Um ihnen zu zeigen, dass sie in Köln nicht willkommen sind, werden wir am Abend zuvor ihre Demoroute mit kreativen Motiven und Sprüchen besprayen. Kreidespraydosen werden von uns zur Verfügung gestellt. Am Samstag werden wir wild, laut und entschlossen dem Marsch der Rassist*innen entgegen treten.

Freitag 6 Mai – 19:00 – 6. Mai – Universität zu Köln im Raum XVIII im Hauptgebäude (Haltstelle Univeristät) – Abendveranstaltung: “Lasst es uns Rassismus nennen”

Podiumsdiskussion mit: Miltiadis Oulios (ehem. Kanak Attak), Felix Klopotek (schreibt unter anderem für Stadtrevue & Jungle World), Redical [M] für …umsGanze! (linksradikales und kommunistisches Bündnis)

Samstag 7 Mai – 10:00 – Haubtbahnhof Köln & Siegburger Str. Köln Deutz – Kundgebungen: “Aufstehen, Hinsehen, Dazwischengehen” Bündnis gegen pro Köln

Am Samstag, den 7. Mai 2011, plant die extrem rechte Organisation pro Köln/pro NRW einen weiteren Großauftritt in Köln. Diesmal soll es eine Demonstration von Deutz in die Innenstadt werden. Gemeinsam mit rechtspopulistischen Parteien aus ganz Europa wollen sie mit einem „Marsch für die Freiheit“ gegen „Denkverbote“ und die angebliche „Islamisierung“ Deutschlands protestieren. Wir werden wieder dafür sorgen, dass die Ablehnung von rassistischer Hetze, Rechtspopulismus und Nazi-Ideologie in ihrer ganzen Breite sichtbar wird.

 

Samstag 7 Mai – 13:00 – Schildergasse (Höhe Mayersche Buchhandlung) – Blockieren. Sabotieren – Alles lahmlegen – Autonome Gruppe

Wir rufen stattdessen dazu auf, diesem ganzen Spektakel den Mittelfinger zu zeigen und den Rassist*innen-Aufmarsch lahmzulegen. Wir laden euch ein, um 13 Uhr sich „im Herzen der Domstadt“ auf der Schildergasse, der „größten und bedeutendsten Einkaufsstraße“ zu sammeln. „Das Angebot hier ist schier unerschöpflich: große Kaufhäuser und zahlreiche leistungsstarke Einzelhandelsgeschäfte präsentieren den Besucherinnen und Besuchern aus nah und fern ein in Deutschland beispielhaft breites Angebotsspektrum.“ By the way: die besagte Straße verläuft parallel zum Aufmarsch-Gebiet der Rechtspopulist*nnen.Werden wir kreativ: Blockieren. Sabotieren – ach, legen wir einfach alles lahm!

Bringt Wechselklamoten mit!


Über das Gesamte Wochende (6-8 Mai) gibt es im Autonomen Zentrum Köln ein

ConvergenceCenter:

http://unsersquat.blogsport.eu/files/2011/04/CCK_07_Mai.png

Am 7. Mai werden die Rechtspopulist_innen von Pro Köln einen weiteren kläglichen Versuch starten, ein Massenevent (“Marsch für die Freiheit”) durchzuführen. Unsere Massenevents waren bisher immer besser und damit das so bleibt, organisiert das AZ vom 6.-8. Mai das Convergence Center mit Schlafplätzen für Leute von außerhalb, aktuellen Infos und vielleicht auch warmen Essen. Am 3. Mai gibts um 18 Uhr noch ein Blockadetraining mit den letzten wichtigen Infos.