Heraus zum antinationalen und antiautoritären Block auf der Demo gegen die IMK

Das noIMK-Bündnis ruft zu einer bundesweiten Demonstration am 6.12 gegen die Innenministerkonferenz (IMK) in Köln auf. Auch wir sind Teil dieser Zusammenarbeit aus antirassistischen Initiativen, kurdischen Gruppen und Verbände, autonomen Projekten und anderen linken und linksradikalen Zusammenhängen.

Zusammen mit unseren Genoss_innen vor Ort werden wir auf der Demonstration gegen die Innenministerkonferenz einen antiautoritären Block stellen, zu dem auch die …ums Ganze Gruppen Kritik&Praxis Frankfurt und TOP B3rlin mobilisieren.

Wir werden klar machen, dass das Zusammenleben freier Menschen sicher nicht auf dieser oder anderer Konferenz organisiert wird, sondern in der Zusammenführung der zahlreichen antirassistischen Kämpfe gegen die Festung Europa, der Verteidigung der Demokratischen Selbstverwaltung in Rojava gegen die Türkei und den Islamischen Staat sowie den feministischen, antifaschistischen und sozialen Kämpfen.

Bis zum 6.12 gibt es noch einige Veranstaltungen zu besuchen, welche den inhaltlichen Rahmen der Demonstration abstecken sollen. Daher legen wir euch folgende Termine ans Herz:

  • Mittwoch, 3. Dez, 19 Uhr: Vortrag von YXK zum PKK-Verbot
  • Donnerstag, 4. Dez, 19 Uhr: Die Ursprünge des “Islamischen Staates” mit Atilla Steinberger (vorher ab 15 Uhr basteln für die Demo)

Am 3.12 spricht der kurdische Studierendenverband YXK in der LC 36 zum Thema PKK-Verbot.

Dort wird es darum gehen, wo die Repression gegen die kurdische Bewegung in Deutschland ihren Ursprung hatte, wie sich die Kriminalisierung auswirkte und was eine Aufhebung des Verbots bedeuten würde – also letzlich warum wir eine Woche vor der Innenministerkonferenz auch als Antinationale und Antiautoritäre auf die Straße gehen. (FB Link)

Weil antinationale Transpis, Regenschirme und Reihen sich nicht selbst malen,besprühen und schließen laden wir herzlich dazu ein am 4.12 um 15.00 Uhr in die LC 36 zu kommen und mit uns die letzten praktischen Vorbereitungen zu treffen. Bildet Bezugsgruppen und kommt vorbei. (FB Link)

Im Anschluss referiert Attila Steinberger zu den Ursprüngen des “Islamisischen Staates” und wirft dabei einen größeren Blick auf die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen im Irak und Syrien unter besonderer Beachtung der ethnischen Konflikte. (FB Link)

…und mit ein bisschen inhaltlicher Auffrischung zum Thema Islamismus und kurdischem Freiheitskampf, selbst gebastelten Demo-Utensilien und einem Get-together von Bezugsgruppen sehen wir uns dann am Nikolaustag im antiautoritären&antinationalen Block, um gemeinsam gegen die die Sicherung von Staat und Kapital zu demonstrieren.

Schulter an Schulter gegen Islamismus und für den Widerstand in Rojava! Grenzen überwinden – Für den ersten europäischen Mauerfall!