Audiomitschnitt von “Das Kapital sind wir”

Hier der Mitschnitt der Veranstaltung “Das Kapital Sind Wir” mit Timo Daum.

[download]

Buchvorstellung mit Timo Daum & Antifa AK Köln

Was passiert, wenn sich Unternehmen Menschheitsaufgaben zum Ziel setzen? Wie sieht eine Gesellschaft aus, in der das Internet zur Meta-Struktur einer neuartigen, digitalen Ökonomie wird? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Timo Daum in seinem aktuellen Buch Das Kapital sind wir.

Internet-Monopole wie Google, Facebook oder Amazon sind allgegenwärtig. Deren Ziel ist nicht mehr die fabrikmäßige Herstellung von Waren und deren Verkauf, sondern die Vermittlung mithilfe von Technologie und Algorithmen: Uber – als weltweit größtes Taxi-Unternehmen – besitzt keine Autos, Lieferdienste wie Foodora besitzen keine Lebensmittel, Google stellt keine Inhalte ins Netz, sondern vermittelt diese. Industrielle Routine-Jobs am Fließband werden zugleich zunehmend von Robotern und Computern erledigt und es entstehen schlecht bezahlte Subunternehmer*innen in Serviceberufen.

Apps und Algorithmen werden so zum Fließband, Daten zum Rohstoff und Informationen zur wichtigsten Ware – denn es geht mehr und mehr um die Organisation des Zugangs zu Wissen und Information selbst.
Der digitale Kapitalismus setzt auf Individuen als freie Marktakteur*innen, die als autonome, aber machtlose Produktionsmittelbesitzer*innen miteinander um Aufträge konkurrieren, indem wir Bewertungen abgeben, können Firmen wie Amazons Rankings erstellen, auf deren Grundlage Entlassungen entschieden werden. Produktion und Konsumtion sind also eng verbunden, denn das bedeutet nicht nur eine Zersplitterung der Arbeitsverhältnisse, sondern beeinflusst unser komplettes Konsum- und Freizeitverhalten und macht uns zu arbeitenden Kund*innen – wir halten den digitalen Kapitalismus mit jeglicher Aktivität auf digitalen Plattformen am Leben: User Generated Capitalism.
Unsere Diskussion soll sich nicht auf eine Kritik der Datensammelwut oder Reorganisierung von Arbeitswelt begrenzen. Anhand aktueller Entwicklungen möchten wir die These Timo Daums diskutieren, dass sich der Kapitalismus weder in der Krise befindet, noch zum Post-Kapitalismus wird, sondern antritt, um eine postfossile kapitalistische Ära zu begründen.